668774_web_R_by_La-Liana_pixelio.de

Geschichte des Plattenspielers

Der Plattenspieler galt über längere Zeit fast schon als ausgestorben, doch jetzt erlebt er wieder eine wahre Renaissance. Sie erhalten heute Plattenspieler in verschiedenen Varianten und in den unterschiedlichsten Preislagen. Der Erfinder der Schallplatte war Emil Berliner, im Jahre 1887 meldete er seine Erfindung zum Patent an. Diese Platten unterschieden sich von den heutigen Schallplatten, genau wie sich die Abspielgeräte deutlich unterscheiden.

Die Entwicklung der Plattenspieler

Die Vorgänger von Plattenspielern waren Grammophone, sie wurden ungefähr um 1880 erfunden. Der Antrieb war noch bis zum Anfang der 1920er Jahre mechanisch, später kamen Geräte mit Elektroantrieb auf den Markt. Diese Geräte verfügten über elektrische Tonabnehmer, deren Signale mit dem Anschluss an ein Radio verstärkt werden konnten. In den 1930er Jahren schlug die Geburtsstunde der Plattenspieler, die Geräte wurden verbessert, die Technik wurde ausgereifter. Nicht nur die Plattenspieler, sondern auch die Platten entwickelten sich weiter. Die Schellackplatten hatten eine Laufgeschwindigkeit von 78 Umdrehungen in der Minute. Erst in den 1950er Jahren wurden Vinylplatten herausgebracht, die wesentlich stabiler als die zerbrechlichen Schellackplatten waren. Mit diesen Platten aus Vinyl wurde die Tonqualität deutlich verbessert. Die Plattenspieler wurden in ihren Ausführungen verbessert, neben einfachen Plattenspielern kamen Modelle mit zusätzlichen Funktionen heraus. Heute erhalten Sie Plattenspieler mit Riemenantrieb und mit Direktantrieb, auch Laserplattenspieler sind erhältlich.

Plattenspieler in der heutigen Zeit

Plattenspieler können Sie heute mit und ohne Lautsprecher kaufen, die Plattenspieler ohne Lautsprecher können Sie an ein Lautsprechersystem anschließen. Verschiedene Plattenspieler greifen den Nostalgie-Look der ursprünglichen Modelle auf, doch bieten diese Nostalgie-Plattenspieler oft umfangreiche Funktionen. Mit den heutigen Plattenspielern können Sie die Musik von den Platten oft in MP3-Dateien umwandeln.

Foto: © La-Liana /PIXELIO




Back to Top ↑